Veganer Aufstrich

 
 

Die erste Frage, die oft kommt wenn man sich vegan ernährt ist: „Was tust du auf’s Brot?“ Neben dem Klassiker Erdnussbutter und Marmelade bleiben da auf den ersten Blick nicht viele Alternativen. Zum Glück gibt es eine Fülle von veganen Aufstrichen, mit denen keine Langeweile auf deinem Brot aufkommt.

Vegane Aufstriche unterscheiden sich von den herkömmlichen Vertretern da durch, dass sie oftmals auf Hefe- oder Pflanzenölbasis sind. Hefe liefert hierbei alle wichtigen „Beauty“ Vitamine und unter anderem auch Folsäure und Biotin. Pflanzenöle wie Sonnenblumenöl und Olivenöl versorgen dich ebenfalls mit Vitaminen und bereiten für die sogenannten fettlöslichen Vitamine erst die Basis um vom Körper verwertet zu werden. Manche veganen Aufstriche erhalten ihre Cremigkeit auch durch Nußmus. Süße Cashews, milde Sesamkörner oder knackige Mandeln werden hier zu einem hochwertigen Lebensmittel verarbeitet, das auch noch hervorragend schmeckt. Die geschmacksgebenden Zutaten sind nahezu grenzenlos: von Pikant über herzhaft bis süß oder „orientalisch“ mit exotischen Gewürzmischungen ist alles erhältlich.

Wer eine cremige Sauce zaubern will, der rührt einfach einen veganen Aufstrich unter etwas Sojamilch und genießt das zu frischer Pasta.

Wenn du magst, kannst du vegane Aufstriche noch aufpeppen, in dem du frisch geschnittene Gurkenscheiben, Kirschtomaten oder Zwiebelringe drauflegst. Auch Ananas mit Curry oder Bananenscheiben schmecken gut zu süssen oder neutralen veganen Aufstrichen. Wer selbst einmal Lust hat auf cremige vegane Aufstriche und nicht mehr einkaufen gehen möchte, der kann sich auch selbst probieren: Einfach eine Avocado zerdrücken mit Salz, Peffer und Limettensaft würzen und genießen!